Schütze
23. November bis 21. Dezember

Horoskop Schütze und Steinbock

Rumms, gegen die Wand gelaufen

Der lebenslustige Prediger und der asketische Mönch: Eigentlich meint der Schütze es anfangs ja nur gut und will dem etwas verhärteten Steinbock beibringen, dass es sich im Leben nicht nur um Fastenzeit handelt.

Und plötzlich wird der tolerante Schütze zum fanatischen Jäger, der hinter seinem aufgespürten Wild Steinbock her ist, wie seinerzeit Käpt'n Ahab hinter Moby Dick. Der Steinbock ist verwirrt ob so viel Aufmerksamkeit, und überrumpelt gibt er irgendwann nach.

Schön, lieber Schütze, haben Sie also Ihr Ziel erreicht. Aber glücklich werden Sie damit wohl kaum werden. Sollte es sich wirklich um erzwungenes Glück (besonders Schütze-Damen sind da sehr erfindungsreich) handeln, werden Sie die Quittung bekommen. Schleichend, durchaus jahrzehntelang, wird sich nach und nach der Frust Raum schaffen, der am Steinbock nagt. Knall auf Fall verlassen wird er den Schützen nicht, er hat andere Methoden, seine Rache an ihm zu nehmen. Und die sind wesentlich ätzender, als der Sache Knall auf Fall ein Ende zu bereiten.

Beide Sternzeichen sollten gut überlegen, auf was sie sich da einlassen. Besonders, bevor man eine Familie gründet, müssen alle Unklarheiten beseitigt und eine Ebene des Zusammenlebens gefunden werden, auf der beide mit der Vergangenheit abschließen, um sich zusammen in einem neuen, für beide befriedigenden, Lebensweg zu finden.

1 von 5 Sterne

© 2004-2021 Funsurfen, Thomas Hansen