Widder
21. März bis 20. April

Horoskop Widder und Schütze

Sitzt, passt, hat Luft

Oft wird diese Sternzeichenkombination hochgejubelt, trotzdem: In dieser Partnerschaft kommt es hauptsächlich auf das Niveau des Widders an bzw. dessen Kompromissbereitschaft.

Beide finden sich über ein gehöriges Potenzial an Lebenslust und Abenteurertum. So wird viel gemeinsam unternommen, deshalb gibt es auch viel, um darüber zu reden. Geselligkeit ist für beide kein Fremdwort, sondern lebensnotwendig, also gäbe es hier eigentlich gar keine Reibefläche.

Aber genau hier liegt die Krux: Der Widder fühlt sich rundum wohl, die Unterstützung des Schützen bietet ihm ein gesundes Selbstbewusstsein und so ist er in jeder Lebenslage in seinem Element. Gut für den Widder! Und gut gelaunt übernimmt er in Gesellschaft die Führung und entpuppt sich als gern gesehener und interessanter Gast bzw. Gastgeber.

Dass das der Verdienst des Schützen ist, interessiert den Widder recht wenig, und woher soll das der Rest der Menschheit wissen? Somit kann der Schütze leicht in die Ecke gedrängt werden und nie mehr zu Wort kommen. Aber das ist gegen seine Lebensart! Er muss etwas unternehmen, aber leider: Entweder er dreht dann durch und quasselt nur noch (egal, um was es überhaupt geht) oder er versinkt in Schweigen - was der Widder wohl nicht lange mitmachen wird!

Halten wird die Partnerschaft in den meisten Fällen sicherlich - jedoch würde es dem Widder gut anstehen, seinen Schützen in das rechte Licht zu rücken, und es fällt ihm kein Zacken aus der Krone, öfters darauf hinzuweisen! Den Schützen wird's freuen, und in seiner großzügigen Art gibt er das Kompliment bescheiden zurück, sodass der Widder wieder glorreich dasteht.

Wer das erkannt hat, dem winkt eine wunderbare Verbindung, die ein Leben lang halten kann.

5 von 5 Sterne

© 2004-2021 Funsurfen, Thomas Hansen