Stier
21. April bis 20. Mai

Horoskop Stier und Zwillinge

Spätlese oder Babbelwasser?

Ach nein, nicht doch. Stellen Sie die Astrologie doch nicht auf die Probe ... Das ist zwar nicht wie Feuer und Wasser, was, in entsprechenden Planeten-Konstellationen genossen, durchaus funktionieren kann ... Aber dieses Aufeinandertreffen eines Sinnbilds von beständiger Erdhaftigkeit mit einem Sinnbild von unglaublich schnell und ständig wechselnden Interessengebieten: Überzeugen Sie uns Astrologen, wie das funktionieren kann?

Beide sind gesellig, haben gerne Leute um sich. Gut. Ein Punkt. Der Stier liebt aber die Behäbigkeit im Sinne von "leben und leben lassen", während der Zwilling beständig auf der Suche nach der letzten Klatschspalte ist. Nicht böse gemeint, ist aber so.

Also muss dem Stier auf die Dauer der Klatsch und Tratsch gewaltig auf die Nerven gehen, wo er sich doch lieber an den gemütlichen Freuden des Daseins laben will. Der Stier mag grundsätzlich so ziemlich jeden, bis jener ihm persönlich das Gegenteil beweist. Der Zwilling meint es nicht böse, muss jedoch über alles und jeden Bescheid wissen, und leider im Gegensatz zum Stier, damit auch sofort herausplatzen.

Dem Harmoniebedürfnis des Stieres kommt durch die Zungen-Leichtfertigkeit des Zwillings also dauernd etwas in die Quere. Überhaupt hat der Zwilling ständig neue Ideen, die der Stier sicherlich in Erwägung ziehen möchte, um etwas daraus zu machen. Aber bei dessen Quecksilbrigkeit bleibt dem armen Stier keine Zeit, wirklich mal in Ruhe die Situation zu überdenken.

Als Fazit bleibt in dieser Sternzeichen-Konstellation ein Minus. Sollten Sie immer noch zusammen sein, dann herzlichen Glückwunsch - einfach kann das bestimmt nicht sein!

0 von 5 Sterne

© 2004-2021 Funsurfen, Thomas Hansen