Steinbock
22. Dezember bis 20. Januar

Horoskop Steinbock und Fische

Tiefe Verbundenheit

Karge Berggipfel und ein Gletschersee. Unter diesen Gesichtspunkten ist die Verbindung dieser zwei Sternzeichen gar nicht so abwegig. Denn egal wie öde diese Landschaft auf den ersten Blick auch erscheinen mag, es herrscht durchaus faszinierendes Leben!

Der Steinbock findet schillerndes Wasser faszinierend, das, wenn er sein natives Misstrauen endlich beiseiteschiebt, in seiner Unergründlichkeit immer wieder aufs Neue reizt und zu vielen neuen Einsichten führt. So ergibt sich eine Menge Gesprächsstoff zwischen den beiden, der auch nach Jahren nicht versiegen wird.

Der Fisch findet hier seine starke Schulter, auch wenn der Steinbock nörgelt und dem Fisch doch immer wieder den rechten Weg weisen will, werden seine Ratschläge von ihm doch eher und lieber akzeptiert, als die der kritteligen Jungfrau. Vielleicht weil dem Steinbock, obwohl auch sehr fröhlich, der grundlegende Sarkasmus der Jungfrau fehlt und der Fisch sich nicht so oft verletzt in seine Seelentiefen zurückziehen muss.

Dem Steinbock wird also ein "emotionales Diplom" vom Fisch überreicht, was den Steinbock stolz und glücklich macht. Im Zusammenleben mit dem Fisch zeigt sich der Steinbock gutmütig und lässt den Fisch in Frieden, ist aber genauso auch da, wenn dieser wieder seinen Weltschmerz hat.

Da es sich beim Sinnbild des "Gletschersees" allerdings um ein ruhendes Gewässer und nicht um einen quicklebendigen Bach handelt, muss man in der Beziehung aufpassen, dass dem Fisch genügend Abwechslung geboten wird und man ihn nicht allzu sehr sich selbst überlässt. Der Steinbock sollte sich also mehr als sonst öffnen und öfters von seinen einsamen Höhen heruntersteigen. Sonst kann der See, sprich die Seele des Fisches, auch austrocknen und beide würden letztendlich ein recht freudloses Dasein nebeneinander herleben.

3,5 von 5 Sterne

© 2004-2021 Funsurfen, Thomas Hansen